Fantastische Helden und echte Vorbilder - Wer inspiriert dich?

Am Montag, den 14. März 2016 ehrten der Vorstand der Raiffeisenbank Herr Freund und unsere Kooperationspartnerin Frau Kroiß unsere Sieger

beim diesjährigen Kunstwettbewerb. 

Der 46. Internationalen Jugendwettbewerbs "Jugend creativ" befasste sich künstlerisch mit dem Thema: Fantastische Helden und reale Helden,

die uns jeden Tag begegnen können. Stars und Helden kennt jeder von uns. Oft haben sie besondere Talente und einmalige Fähigkeiten.

Dafür bewundern wir sie. Neben diesen Stars und Fantasiehelden gibt es die sogenannten "stillen Helden". Sie machen nicht viel Wirbel um

ihre Person, sondern helfen, zeigen Zivilcourage und engagieren sich für Menschen in Not, für die Umwelt oder bedrohte Tierarten. Auf dem

Schulhof gibt es manchmal Ärger zwischen deinen Mitschülern: ein Kind wird ausgelacht oder darf nicht mitspielen. Jetzt kannst auch du ein

Held sein, denn wenn du dich für andere einsetzt, macht dich das zum Helden.

Frau Kroiß überreichte den Siegern ihre Preise (Kinokarten, Atlas - Puzzle, Geldbörsen und für das Quiz: Wasserflitzer) und Herr Freund und

Frau Kroll gratulierten den stolzen Gewinnern. Die Siegerbilder wurden in der Raiffeisenbank ausgestellt. Die ersten Plätze gingen an Emilia Leitl,

Simon Weiß, Daniel Reitberger und Sophia Eichinger. Die zweiten Plätze gingen an Svenja Klein und Noah Birgmann, Isabell Plüschke, Emilia Niemiec

und Silvia Mutz, Johannes Eichinger und Jana Freudenstein. Dritter Sieger wurden Laura Kramheller, Johanna Weigand, Rafael Klarl und Max Weigand.

Alle teilnehmenden Kinder erhielten einen Trostpreis. Ich möchte mich bei Frau Kroiß und meinen Kolleginnen für die Jury bedanken und bei Herrn Freund

für die großzügige Spende. Auch in diesem Jahr erhält unsere Schule wieder eine Spende der Raiffeisenbank in Höhe von 500 Euro. Wir werden wieder

gemeinsam beraten, wie dieses Geld unserer Schule und den Kindern zu Gute kommt. Letztes Jahr haben wir neue Pausengeräte angeschafft und ich kann

sagen, dass sie von den Schülern gerne und häufig genutzt werden.