Der UNTERRICHT an bayerischen Schulen wird schrittweise wieder aufgenommen sowie Infos zur NOTBETREUUNG

Der UNTERRICHT an bayerischen Schulen wird schrittweise wieder aufgenommen sowie Infos zur NOTBETREUUNG

So läuft der Unterricht und das Lernen zu Hause

Hygieneregeln

Denken Sie an die Maske für Ihr Kind. Bereits im Bus besteht Maskenpflicht. Diese Maske muss getragen werden bis zum Unterrichtsbeginn. Erst ab da kann der Mindestabstand von 1,5m durch die Sitzplätze gewährleitet werden. Ihr Kind braucht also auf den Gängen, beim Toilettengang und in der Pause diese Mund-Nasen-Bedeckung. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber und auch über die Husten- und Niesetikette, das richtige Händewaschen und den Mindestabstand, falls noch nicht geschehen. Vielen Dank dafür!

Pausenversorgung

Der Pausenverkauf findet bis auf Weiteres nicht statt.

Unterricht nach den Pfingstferien und Lernen zuhause

In der ersten Woche werden die Gruppen 1A, 2A, 3A und 4A jeweils von 8.00 Uhr bis 11.20 Uhr unterrichtet. Die Gruppen 1B, 2B, 3B und 4B lernen in dieser Woche zuhause. In der zweiten Woche nach den Ferien kommen die B-Gruppen in die Schule und die A-Gruppen lernen zuhause. Dieses wochenweise wechselnde System ist bis zum Schuljahresende vorgesehen.

Präsenz der Kinder

Informieren Sie uns bitte, wenn Ihr Kind nicht in die Schule kommt, obwohl es zum Präsenzunterricht eingeteilt wäre. Schülerinnen und Schüler, die Krankheitssymptome aufweisen, in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen die Schule nicht betreten. Abwesende Kinder werden selbstverständlich per E-Mail mit einem Wochenlernplan und entsprechenden Dateien und Hinweisen versorgt – wie bisher.

Unterrichtsstart nach den Sommerferien

Wie der erste Schultag sowie der Unterricht im kommenden Schuljahr anfangs organisiert wird, ist leider noch unklar. Wir werden Sie informieren, sobald wir dazu konkrete Vorgaben erhalten. Vielen Dank für Ihr Verständnis im Voraus!

Allerdings sind wir zuversichtlich gestimmt aufgrund der momentanen zahlreichen Lockerungen. Auch das Kultusministerium geht bei einer weiteren positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens davon aus, dass zum neuen Schuljahr die Schulen im Regelbetrieb geöffnet werden können, wenn auch unter bestimmten Hygieneauflagen. Voraussetzung ist zudem, dass in den Klassenzimmern auf den Mindestabstand von 1,5m verzichtet werden darf.

 

Die Notbetreuung

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme

Aufgrund der bestehenden Pandemielage ist neben dem Präsenzunterricht und dem „Lernen zuhause“ auch weiterhin an Unterrichtstagen für Schülerinnen und Schüler, für die an den betreffenden Tagen kein Präsenzunterricht stattfindet, eine Notbetreuung an der Schule möglich. Grundvoraussetzung ist, dass ein Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann. Das Betreuungsangebot darf nur in Anspruch genommen werden, soweit und solange ein Erziehungsberechtigter/ eine Erziehungsberechtigte in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder als Vor- oder Abschlussschülerin oder -schüler am Schulunterricht teilnimmt und aus diesem Grund an der Betreuung des Kindes gehindert ist oder eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehender aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit oder aufgrund Teilnahme an Bildungsangeboten an einer Betreuung des Kindes gehindert ist. Die während der Pfingstferien zur Teilnahme am Betreuungsangebot berechtigende Fallgruppe „Fehlender Urlaubsanspruch“ wird nicht weiter aufrechterhalten.

Betreuungsangebot während der Sommerferien

Für die Sommerferien schafft das Kultusministerium in diesem Jahr Voraussetzungen, dass zusätzliche Ferien(freizeit)angebote eingerichtet werden können. Eine Abfrage, ob dies benötigt wird, erfolgt derzeit per E-Mail an die Eltern (Rückmeldung bei Bedarf bitte bis spätestens 3. Juli an die Schule).

Wie läuft die Notbetreuung ab?

Die Notbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit der zu betreuenden Schülerinnen und Schüler. In den Fällen, in denen diese regelmäßig an der Mittagsbetreuung teilnehmen, wird diese weiterhin sichergestellt. Eine Notfallbetreuung bis 16 Uhr steht also nur für solche Schülerinnen und Schüler zur Verfügung, welche regelmäßig an der Mittagsbetreuung teilnehmen. Eine Berechtigung zur Teilnahme über die reguläre Unterrichtszeit hinaus allein aus dem Grund der Zugehörigkeit der Erziehungsberechtigten in einem Beruf der kritischen Infrastruktur besteht künftig nicht!

Weitere Informationen zur Notbetreuung

Jederzeit aktuelle Informationen finden Sie unter: https://www.km.bayern.de/lehrer/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html.

Formular

Hier finden Sie das neue Formblatt zur Beantragung der Notbetreuung: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6963/formblaetter-zur-notbetreuung.html

Anmeldung zur Notbetreuung

Melden Sie während der Schulzeit Ihr Kind bitte mindestens einen Tag vorher telefonisch oder per E-Mail an.

Bitte mitbringen zur Notbetreuung

Ihr Kind muss seine Schulsachen mit den aktuellen Arbeitsaufträgen, Blättern und Heften dabeihaben, Essen und Trinken, das ausgefüllte Formular und eine Bestätigung des Arbeitgebers sowie eine Maske.

Datum

16.03.2020 - 24.07.2020
Ongoing...
Kategorie
error: Inhalt ist geschützt!!